Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Defragmentierung bei "großen" Dateien (Gelesen: 5.927 mal)
Peter_K.



Defragmentierung bei "großen" Dateien
19.01.04 um 12:45:51
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Kann es bei Dateien, die größer als der verfügbare RAM-Speicher sind Probleme beim Defragmentieren geben?

Hintergrund:
Ich habe etliche Video-Dateien mit ca. 1GB auf der Platte, aber "nur" 512MB-RAM. Kann es damit Probleme geben?

Wie arbeitet eigentlich das W98 eigene Defrag?
Wird da nicht die Datei von Platte in das RAM kopiert und dann an anderer Stelle wieder auf die Platte geschrieben? Also: siehe meine Frage... was ist mit Dateien die nicht ins RAM passen? Da müsste doch Defrag diese auf Platte auslagern... und die Defragmentierung beißt sich in den Schw....

Was meinen die Experten dazu?

Viele Grüße.
Peter
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
jmk
God Member
*****
Offline


Beiträge: 2.741
Standort: Hennef
Re: Defragmentierung bei "großen" Dateie
Antwort #1 - 19.01.04 um 13:05:31
Beitrag drucken Beitrag drucken  
prinzipiell, sollte es kein problem sein die datei stück für stück inden RAM zu laden und dann an einen anderen ort auf der festplatte zu kopieren. jedoch benötigst du eine partition die um einiges größer ist als die datei und noch genügend freien speicherplatz hat. Denn sonst kann das defragmentierungstool mit den dateien nicht "jonglieren".
  

Zum Seitenanfang
ICQ ICQ  
IP gespeichert
 
cdk
Global Moderator
*****
Offline


Beiträge: 10.148
Re: Defragmentierung bei "großen" Dateie
Antwort #2 - 20.01.04 um 00:58:16
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Ja, da gibt's nicht viel hinzuzufügen. Beim defragmentieren wird ja versucht die einzelnen Cluster, aus welchen eine Datei auf der Festplatte besteht, möglichst hintereinander anzuordnen. Die Cluster sind i.A. so 4..32kB groß.

Das gelingt natürlich besser (schneller) wenn das Programm dafür viel Ellenbogenfreiheit hat. Platz auf der Platte und eine Mindestmenge RAM, aber mit 512MB bist Du sicherlich gut bedient.
  

Grütze, cdk

Wer Bier liebt liebt auch CO²
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Peter_K.



Re: Defragmentierung bei "großen" Dateie
Antwort #3 - 20.01.04 um 11:33:56
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Danke für die Tipps.
Die Platte die -irgendwann- defragmentiert werden soll hat noch genügend Platz... 120GB und davon erst ca. 25GB belegt.

Zusätzlich habe ich noch eine zweite Platte mit ca. 6,4GB drin. Für etliche Programme habe ich die schon als deren "TMP" Speicherort angegeben (zb. Nero6 usw.).

Wie kann ich Windows98 "sagen" es soll grundsätzlich die zweite Platte, also zb. D:\TMP\... , als "Temp"-Verzeichnis und/oder als Speicherort für die Auslagerungsdatei verwenden?
Dann sollte auch das Zwischenspeichern beim Defrag kein Problem (mehr) sein... denk ich mal.

Oder ist das grundsätzlich nicht ratsam, Dateiauslagerung und "Tmp´s" auf ne andere Platte zu legen?

Viele Grüße.
Peter
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Andü



Re: Defragmentierung bei "großen" Dateie
Antwort #4 - 20.01.04 um 12:00:51
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Hallo Peter_K.,

also wie Du Dein TEMP-Verzeichnis umbiegst, stellst Du in der 'autoexec.bat' ein mit:
Code
Alles auswählen
SET TEMP=C:\DeinWunschVerzichnis
SET TMP=C:\DeinWunschVerzichnis 

Wobei das (natürlich) nicht Laufwerk C sein muss... Zwinkernd

Das hat aber nichts mit dem defragmentieren zu tun. Defrag
nimmt zum Auslagern immer das Laufwerk auf dem es arbeitet.

Quote:
Oder ist das grundsätzlich nicht ratsam, Dateiauslagerung und "Tmp´s" auf ne andere Platte zu legen?
Kann sinnvoll sein, muss aber nicht. Kommt auf Deine Partitionen
und die Schnelligkeit der Platten an (bei mehreren HDDs).


Gruß
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
jmk
God Member
*****
Offline


Beiträge: 2.741
Standort: Hennef
Re: Defragmentierung bei "großen" Dateie
Antwort #5 - 20.01.04 um 12:39:14
Beitrag drucken Beitrag drucken  
um die letzte aussage mal zu präzisieren:
die auslagerungsdatei sollte möglichst auf der ersten partition der schnellsten platte liegen, denn da kann der rechner am schnellsten dauf zugreifen. bei anderen temporären dateien ist die geschwindigkeit i.A. irrelevant.
  

Zum Seitenanfang
ICQ ICQ  
IP gespeichert
 
cdk
Global Moderator
*****
Offline


Beiträge: 10.148
Re: Defragmentierung bei "großen" Dateie
Antwort #6 - 21.01.04 um 21:00:56
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Da gibt's durchaus mehrere Aspekte, welche sich leider gegenseitig an's Schienbein treten und u.U. auch mit Sicherheitsaspekten beißen.

Ich will mal meine Konfiguration begründen: Auf der ersten (größten, schnellsten) Platte und doert auf der ersten Partition ist Windows. Is auch geíl® wenn Windows in 30sec hochläuft und das ist wesentlich häufiger als daß die Ausl.datei "ernsthaft" benutzt wird. Zumindest wenn man üppig RAM hat.

Am Anfang der 2. Platte (Platte, nicht Partition: 2. Partition wär "tödlich") liegt mein Swapfile (-> s. jmk). Und zwar: feste Größe (identische Anfangs- und Endgröße), wird nicht gelöscht beim Runterfahren. Auf die Weise bleibt's vorne liegen und wird nicht fragmentiert. Sehr wichtig.

Das TEMP Verzeichnis liegt auch auf der 2. Platte. Seine Performance ist tatsächlich nicht so bedeutend, aber es hat eine äußerst üble Angewohnheit: es sorgt dafür daß alle Daten auf seiner Partition richtiggehend zersägt, also fragmentiert werden. Puristen legen TEMP also auf eine eigene kleine Partition.

Ist natürlich Geschmackssache wie weit man andersweitige Einschränkungen auf sich nehmen will um die Performance eine Spur zu optimieren...
  

Grütze, cdk

Wer Bier liebt liebt auch CO²
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Martin86



Re: Defragmentierung bei "großen" Dateie
Antwort #7 - 21.01.04 um 21:24:53
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Quote:
aber mit 512MB bist Du sicherlich gut bedient.

Nicht nur gut, sondern meines Wissens nach am Limit, weil win 98 nicht mehr RAM verwalten kann und es bei mehr davon zum Einbruch der Performance kommen kann und das OS instabil wird.

Also lass dir ja nicht einfallen da noch mehr Ram reinzutun um besser defragmentieren zu können, das geht in die Hose!!!

Gruß

Martin86
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
cdk
Global Moderator
*****
Offline


Beiträge: 10.148
Re: Defragmentierung bei "großen" Dateie
Antwort #8 - 21.01.04 um 21:50:02
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Quote:
Also lass dir ja nicht einfallen da noch mehr Ram reinzutun um besser defragmentieren zu können, das geht in die Hose!!!

Treffend ausgedrückt! Zwinkernd
  

Grütze, cdk

Wer Bier liebt liebt auch CO²
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Peter_K.



Re: Defragmentierung bei "großen" Dateie
Antwort #9 - 26.01.04 um 09:50:50
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Hei Leute,
danke für die Tipps! (sorry für die späte Antwort...)
Kommen zwar vom Thema etwas weg, aber machmer halt mal hier weiter...

So.
Meine derzeitige Konfig ist ja:
Windows ist auf der 1.Platte (120GB), alle TMP- und Swap-Einstellungen "original".
TMP für Programme -bei denen das einstellbar ist- auf der zweiten Platte (D:\TMP\...)
(ist eine "echte" zweite Platte, keine 2. Partition)

Wie ich Eure Infos deute, wäre also Folgendes sinnvoll:
- Windows bleibt unverändert auf C:\Windows
- Swap-Datei mit fester Größe ebenfalls auf C:\
- TEMP auf D:\TMP (für W98 per autoexec, der Rest per jeweiliger Programmeinstellung)
- Wegen W98 bleibt das RAM bei 512MB
Richtig so?

Bleibt nur noch zu klären, wie groß die Swap-Datei sein soll. "Große" Anwendungen wären:
Bearbeitung von MP3-Files, abundzu mal ein Filmchen erstellen, Games, der Rest ist "Office"...
Reichen da 254 od. 512MB? oder ist das schon wieder zu viel?

Viele Grüße.
Peter
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
jmk
God Member
*****
Offline


Beiträge: 2.741
Standort: Hennef
Re: Defragmentierung bei "großen" Dateie
Antwort #10 - 26.01.04 um 13:55:28
Beitrag drucken Beitrag drucken  
ich kenne jetzt auch nicht die optimale größe, aber du kannst auch für windows nt/2k/xp die temp-dateien auf eine andere platte legen. das geht zum beispiel mit tweakUI für jeden einzelnen benutzer, bzw. den globalen ordner oder den ordner des aktuell angemeldeten users kannst du unter eigenschaften von arbeitsplatz (Systemeigenschaften)|erweitert|umgebungsvariablen ändern. oben siehst du dann die einstellungen für den angemeldeten user unten musst du die variablen temp und tmp für den globalen ordner ändern.
  

Zum Seitenanfang
ICQ ICQ  
IP gespeichert
 
cdk
Global Moderator
*****
Offline


Beiträge: 10.148
Re: Defragmentierung bei "großen" Dateie
Antwort #11 - 26.01.04 um 20:35:33
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Es gibt keine allgemeine optimale Größe. Das hängt vom System ab, von den Anwendungen und vom Arbeitsstil.

Quote:
- Windows bleibt unverändert auf C:\Windows
Jep.

Quote:
- Swap-Datei mit fester Größe ebenfalls auf C:\
Zum Beispiel. Feste Größe ist wichtig und sieh zu daß sie weit vorne lieget sowie unfragmentiert ist.

Quote:
- TEMP auf D:\TMP (für W98 per autoexec, der Rest per jeweiliger Programmeinstellung)
Genau. Arbeitest Du mit WaveLab oder was meinst Du mit "der Rest"?

Quote:
- Wegen W98 bleibt das RAM bei 512MB
Kannst ruhig mehr reinstecken aber für W98 mußt Du ihn begrenzen:
https://www.windowspage.net/cgi-bin/board/YaBB.pl?num=1074951879

Quote:
Reichen da 254 od. 512MB?
Na wenn man eine 120er Platte + 2. Platte hat ist diese Frage wohl eher akademischer Natur. Mach 1GB und Du kannst sicher sein daß sie groß genug ist.
Falls Dir das zu einfach Zwinkernd ist richte halt einen Systemmonitor ein und beobachte mal 2..3 Wochen wieviel Platz wirklich benötigt wird.
  

Grütze, cdk

Wer Bier liebt liebt auch CO²
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Peter_K.



Re: Defragmentierung bei "großen" Dateie
Antwort #12 - 27.01.04 um 10:34:58
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Danke für die Infos!

Also mit "der Rest"... meinte ich die restlichen Programme, bei denen sich deren TEMP-Verzeichnis per "Optionen" usw. einstellen lässt. Zwinkernd

Muß mal testen ob Defrag. noch möglich ist, wenn ich erst die Swap deaktiviere (also ohne Auslagerungsdatei), defragmentiere, und nachher fest auf xyz-MB einstelle.

Damit sollte die Swap hoffentlich direkt "nach" den 25GB festgenagelt werden können. Und ist dann auch "weit-genug" vorne...  Lächelnd

Ja... Swap mit xyz-MB? ... die Frage ist doch auch: wieviel max. sinnvoll sind.
Nicht das sich Windows mit einer zu großen Swap plötzlich ausbremst... You know?  Ich mach jetzt mal 512MB und dann schau mer weiter.

P.S.
"WaveLab" sagt mir nix... Wenns darum geht mit welchem MP3-Programm ich arbeite: a) Traktor-Studio 2.1.1 (DiscJockey-Mix-Programm) b) Nero 6 und dessen Zusatzmodule für MP3´s...

P.P.S.
Systemmonitor ist ein gutes Stichwort! Da suche ich schon länger was vernünftiges. Irgendeine Empfehlung? Möglichst Freeware... wenns geht. Zwinkernd
Aber jetzt wirds endgütlig OT, oder?

Viele Grüße.
Peter
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Martin86



Re: Defragmentierung bei "großen" Dateie
Antwort #13 - 27.01.04 um 10:43:02
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Zur Größe der SWAP-Datei:
Ich geh mal davon aus das ihr mit der SWAP-Datei die Auslagerungsdatei meint.

Ich halte mich da immer an meine Regel die Datei doppelt so groß wie den RAM zu machen,

also 512 MB RAM = 1024 MB SWAP-Datei

Gruß

Martin86
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
cdk
Global Moderator
*****
Offline


Beiträge: 10.148
Re: Defragmentierung bei "großen" Dateie
Antwort #14 - 27.01.04 um 13:14:04
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Quote:
Systemmonitor ist ein gutes Stichwort! Da suche ich schon länger was vernünftiges. Irgendeine Empfehlung? Möglichst Freeware... wenns geht.

Du hast bereits einen. Ist bei W98 dabei. Und der  gefiel mir sogar besser als der vom XP...

Quote:
Aber jetzt wirds endgütlig OT, oder?

Off Topic? Keine Ahnung was das ist... Laut lachend
  

Grütze, cdk

Wer Bier liebt liebt auch CO²
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
  « Übersicht ‹ Forum Nach oben