Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) Defragmentieren (Gelesen: 5.076 mal)
wolfgang
Ex-Mitglied


Defragmentieren
26.06.04 um 21:35:22
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Hallo und guten Abend !

Ich habe eine Frage: Bei dem hier vorhandenen
Windows 2000 habe ich eine Defragmentierung mit
dem von M$ eingebauten Programm gemacht, so wie
auch in den FAQ hier geschildert.

Dann habe ich mir die Software von der Firma OO-Software aus Berlin zum Defragmentieren geladen und das Programm laufen lassen.

Es hat lange gedauert, bis es fertig war.

Die Qualität der Defragmentierung scheint bei dem
Prog aus Berlin um einiges besser zu sein als
bei dem eingebauten Teil in Windows 2000.

Welche Erfahrungen wurden anderswo gemacht ?

Lohnt  sich der Kauf einer Spezialsoftware zu diesem
Zweck oder ist der Unterschied doch nicht so gross und
bringt merkbare Vorteile ?

Ich wäre für einen Rat dankbar.

Gruß
Wolfgang
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
cdk
Global Moderator
*****
Offline


Beiträge: 10.148
Re: Defragmentieren
Antwort #1 - 26.06.04 um 22:45:10
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Quote:
Die Qualität der Defragmentierung scheint bei dem
Prog aus Berlin um einiges besser zu sein als
bei dem eingebauten Teil in Windows 2000.

Was meinst Du denn mit "Qualität"?

Falls Du zuerst Defrag und kurz danach OO hast laufen lassen waren die Karten ja gänzlich anders gemischt - in dem Fall hätte Defrag bereits für geordnete Verhältnisse gesorgt und für OO war's nur noch ein Spaziergang.

Da ich überhauptkeine Defragmentierer benutze habe ich keinen Vergleich, bei Defrag ist mir nur aufgefallen daß es nicht sehr komfortabel und zudem kaum konfigurierbar ist. Es sind da ja verschiedene Strategien denkbar - nur Dateien defragm., ges. Datenbereich an den Plattenanfang verlegen, Anordnungsreihenfolge vorgeben etc..

Wie wichtig diese Features sind ist aber Geschmackssache und hängt zudem stark von der Systemkonzeption und -einrichtung ab.
  

Grütze, cdk

Wer Bier liebt liebt auch CO²
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
doppelstern
Ex-Mitglied


Re: Defragmentieren
Antwort #2 - 27.06.04 um 03:35:59
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Hallo Wolfgang

ich habe von meinem Freund erfahren, dass ein solches Spezialprogramm
in der Tat bessere Dienste leistet als das interne Defrag von 2000 oder XP.

Ob aber nach dem Einsatz derartiger Programme,
in der Praxis auch deutlich merkbare Vorteile gegenüber dem Windowsprogramm feststellbar sind, werde ich selber noch in den nächsten Tagen testen.
Meine dabei gemachten Erfahrungen poste ich dann unter:
"Fragen zur FAQ" (Defragmentieren)
https://www.windowspage.net/cgi-bin/board/YaBB.pl?num=1088202560

Übrigens soll das Defragmentierungsprogramm "Diskeeper" bei Win2000
angeblich von der Sekte "Scientology" mitentwickelt worden sein.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
WOLFGANG
Ex-Mitglied


Re: Defragmentieren
Antwort #3 - 27.06.04 um 06:30:10
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Guten Morgen und vielen Dank für die Antworten.

Ich warte dann die "Forschungsergebnisse" auf der angegebenen Seite ab.

Danke für den Hinweis zu der Sekte.

Gruß
Wolfgang
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
WOLFGANG
Ex-Mitglied


Re: Defragmentieren
Antwort #4 - 27.06.04 um 08:11:22
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Ist es möglich, hier kurz eine Nachricht zu schreiben, wenn der entsprechende Eintrag/Ergänzung
zu lesen ist ?

Vielen Dank!

Gruß
Wolfgang
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
cdk
Global Moderator
*****
Offline


Beiträge: 10.148
Re: Defragmentieren
Antwort #5 - 27.06.04 um 13:11:25
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Prinzipiell kannst Du jeden Thread abonnieren indem Du dort "Bei Antwort benachrichtigen" anklickst. Egal ob Du dort mitgepostet hast oder nicht.

Die Sache mit W2k-Defrag und Scientology stimmt. Irgendeinen deutsche offizielle Stelle hatte das damals auch moniert, von wegen Einsatz in Ämtern und Vertrauenswürdigkeit. Das Ganze ging aber aus wie's Hornberger schießen, wenn ich mich recht entsinne...

Ist ja auch ok daß man nicht blindlings alles an seine Daten ranläßt. Aber andererseits - da wird sicherlich nichts enthalten sein was nicht in MS' Sinne ist. Und ob MS vertrauenswürdig genug ist hat jeder von uns bereits "entschieden" als er Windows installierte...

Mich würde aber immernoch noch interessieren was Ihr mit "Qualität der Defragmentierung" bzw. "bessere Dienste" meint.
  

Grütze, cdk

Wer Bier liebt liebt auch CO²
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
doppelstern
Ex-Mitglied


Re: Defragmentieren
Antwort #6 - 27.06.04 um 13:27:05
Beitrag drucken Beitrag drucken  
cdk:
Quote:
Mich würde aber immernoch noch interessieren was Ihr mit "Qualität der Defragmentierung" bzw. "bessere Dienste" meint

Darunter verstehe ich, das in erster Linie möglichst viele der zerstreuten Daten wieder zusammengefügt werden und z.B. eine Option die es ermöglicht,
den Datenbereich für die Auslagerungsdatei oder Programme/Programmdaten
auf die häufig zugegriffen wird, nachträglich möglichst nahe zur Plattenmitte zu verschieben.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
WOLFGANG
Ex-Mitglied


Re: Defragmentieren
Antwort #7 - 27.06.04 um 13:38:12
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Ich habe hier das in Windows 2000 eingebaute
Programm laufen lassen und dann vor einigen
Tagen das Programm von OO-Software. Und das hat
eine Ewigkeit gearbeitet, um die Lücken auf der Platte
zu schließen. Das "Teil" in Windows 2000 hat die über-
haupt nicht festgestellt.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
cdk
Global Moderator
*****
Offline


Beiträge: 10.148
Re: Defragmentieren
Antwort #8 - 27.06.04 um 14:13:21
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Achso. Klar - eine Festplatte ist zu ihrem Anfang hin am schnellsten und dieses Potential wird natürlich verschenkt wenn da freie Bereiche zurückbleiben - für Fundamentalisten inakzeptabel... Zwinkernd

Das zu ändern erkauft man sich aber mit einem anderen kleinen Nachteil: "Zusammengehörige" Dateien (z.B. aus einem Programmverzeichnis) werden dabei u.U. voneinander getrennt.

Als Defragmentierungsfanatiker sollte man am besten administrative Maßnahmen ergreifen.
- Alle TEMP-Verzeichnisse auf eine andere, am besten eigene, Partition verbiegen. Diese sind die Hauptschuldigen für Fragmentierung.
- Auslagerungsdatei mit fester Größe einrichten, nicht löschen beim Runterfahren.
- Die Daten- und Arbeitsverzeichnisse auch auf eine andere Partition. Werden sie gar auf eine andere Festplatte verlagert beschert einem diese Maßnahme auch direkt beim arbeiten einen erheblichen Performancegewinn.
  

Grütze, cdk

Wer Bier liebt liebt auch CO²
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
doppelstern
Ex-Mitglied


Re: Defragmentieren
Antwort #9 - 27.06.04 um 15:56:02
Beitrag drucken Beitrag drucken  
cdk:
Quote:
- Alle TEMP-Verzeichnisse auf eine andere, am besten eigene, Partition verbiegen. Diese sind die Hauptschuldigen für Fragmentierung.
- Auslagerungsdatei mit fester Größe einrichten, nicht löschen beim Runterfahren.
- Die Daten- und Arbeitsverzeichnisse auch auf eine andere Partition. Werden sie gar auf eine andere Festplatte verlagert beschert einem diese Maßnahme auch direkt beim arbeiten einen erheblichen Performancegewinn

Prinzipiell sehe ich das genauso cdk,
und soweit (mit überschaubaren Folgen) möglich handhabe ich dies ebenso.
Allerdings zeigte die Praxis, dass bei solchen "Umbiegeaktionen"
so manche Probleme auftreten können, welche nicht unbedingt sofort ersichtlich sind.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
cdk
Global Moderator
*****
Offline


Beiträge: 10.148
Re: Defragmentieren
Antwort #10 - 27.06.04 um 17:53:31
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Das aus meiner Sicht einzig problematische daran ist mal wieder der IE und seine Temp.files, besonders weil man das ja für jeden User des Systems tun sollte. Inweit sich das bewerkstelligen läßt ohne gleich das ganze "Dok. und Einstellungen" Verzeichnis zu verbiegen - keine Ahnung.

Die TMP und TEMP Variablen zu ändern sowie die "Eigene Dateien" Verzeichnisse ist jedenfalls unproblematisch und nebenwirkungsfrei.
  

Grütze, cdk

Wer Bier liebt liebt auch CO²
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
emteg



Re: Defragmentieren
Antwort #11 - 28.06.04 um 00:15:15
Beitrag drucken Beitrag drucken  
bei oo software sollte man vorsichtig sein. die 2000er version is ok, die arbeitet sehr gut und sicher, aber die version 6 die ich mir mal ausgeliehen hatte, hat mir mein dateisystem zerschossen!!!!
Es hat damit geendet, dass ich irgendwann einen fehler beim schreiben auf laufwerk d:, fehler beim schreiben auf laufwerk c: angezeigt bekommen hab und das wars dann. Die fat war wohl beschädigt, auf jeden fall hat mein rechner nicht mehr gebootet. U.a. waren die laufwerksbuchstaben weg. Ich musste die festplatte in meinen anderen rechner einbauen, die daten auf d: konnte ich noch retten.
Diese tools von oo arbeiten aber trotzdem besser als das von win 2k, die 6.0 scheints aber zu gut.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
WOLFGANG
Ex-Mitglied


Re: Defragmentieren
Antwort #12 - 28.06.04 um 07:14:50
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Ja, auch bei mir hat das OO-Programm Dateien einfach aus dem OS heraus in den Papierkorb zum Löschen
geschoben.

Ist für mich nicht nachvollziehbar und schon schlimm.

Andere Programm liefen nicht mehr richtig. Schade eigentlich.

Gruß
Wolfgang
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
cdk
Global Moderator
*****
Offline


Beiträge: 10.148
Re: Defragmentieren
Antwort #13 - 28.06.04 um 13:03:50
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Uiuiui - danke für die Infos!
  

Grütze, cdk

Wer Bier liebt liebt auch CO²
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
jmk
God Member
*****
Offline


Beiträge: 2.741
Standort: Hennef
Re: Defragmentieren
Antwort #14 - 28.06.04 um 19:51:06
Beitrag drucken Beitrag drucken  
also ich habe O&O Defrag 4.0 allerdings setzte ich es nicht wirklich häufig ein. Augenrollen

es stimmt aber, dass etwa O&O wesentlich bessere Ergebnisse liefert, als das windows tool, welches der software diskkeeper lite entspricht. das windowstool halte ich im übrigen für dreck und wer angst vor sekten hat, wird im netz hunderte von anleitungen finden, wie er dieses teil los werden kann.
Wenn man jedoch O&O einsetzt, sollte man sich vorher tunlichst eine einführung durchgelesen haben. Diese liefert O&O in der Hilfe auch gleich mit.
Denn dieses Programm kann auf mehrere Arten eine Festplatte defragmentieren und mitunter kann es sinnvoll sein, mehrere Arten nacheinander durchzuführen. Dies kann aber auch zu recht sinnlosen operationen führen.
beispielsweise ist das tool dazu fähig dateien alphabetisch auf der platte anzuordnen. es kann sie aber auch nach dem datum oder der häufigkeit des zugriffs sortieren. diese beiden modi nacheinander auszuführen ist denkbar unsinnig.

hier gibts einen alten defragmentierer test von tecchannel (einen aktuellen habe ich nicht gefunden):
https://www.tecchannel.de/

ansonsten gibts auf der O&O HP Infos die durchaus auch von Leien verstanden werden können.
Ansonsten beschreibt auch die Hilfe des Tools, welche Verfahren in welchem Szenario Sinn machen oder eben reine Strom- und Zeitvernichtung sind.
  

Zum Seitenanfang
ICQ ICQ  
IP gespeichert
 
 
  « Übersicht ‹ Forum Nach oben