Normales Thema Dateisysteme unter Windows (Gelesen: 10.349 mal)
Elmar Herzog
YaBB Administrator
*****
Offline


Beiträge: 3.682
Dateisysteme unter Windows
21.02.04 um 22:31:20
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Dateisysteme unter Windows

Inhaltsverzeichnis:
Diese FAQ beschreibt nicht die genauen technischen Details des Dateisystems, sondern soll einen kurzen, verständlichen und einfachen Überblick über die Dateisysteme unter Windows aufzeigen.
Anregungen, Kritik, Wünsche im Diskussionsbereich zur FAQ:
Link zur Diskussion.
  

Webmaster und Administrator
FAQ - Suche
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Elmar Herzog
YaBB Administrator
*****
Offline


Beiträge: 3.682
Re: Dateisysteme unter Windows
Antwort #1 - 05.01.08 um 23:01:13
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Allgemeine Informationen und Einleitung

Was ist ein Dateisystem?
Kurz gesagt ist das Dateisystem die Organisation des Datenträgers (Festplatte, Diskette, CD, DVD, Stick, usw.), also wie, wohin und mit welchen zusätzlichen Informationen werden die Daten auf einem Datenträger gespeichert. Dieses Anordnungs- und Zugriffssystem ist Bestandteil des Betriebssystems (wie Windows, Linux, ect.).

Welche Dateisystem gibt es?
Inzwischen gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Dateisystemen, unter Windows sind dies FAT (in den verschiedenen Varianten), NTFS und inzwischen auch exFAT. Bei Linux ist es meist EXT. In der FAQ wird deshalb nur auf die Dateisysteme eingegangen, welche von Windows unterstützt werden.

Was ist der Unterschied zwischen FAT und NTFS?
Im Gegensatz zu FAT unterstützt NTFS Zugriffsberechtigungen. D.h. für jedes Verzeichnis und jede Datei kann bzw. müssen Berechtigungen für den Zugriff gesetzt werden. Ausserdem bringt NTFS die Unterstützung für grössere Dateien (grösser 4 GB) mit sich. Gerade wenn es um Sicherheit und Schutz von Daten geht wird ausschliesslich NTFS eingesetzt.

Was ist das exFAT-Dateisystem?
Das exFAT-Dateisystem soll das alte FAT-Dateisystem ablösen und soll zukünftig u.a. auf austauschbaren Datenträgern verwendet werden. Hauptvorteil ist die Unterstützung von großen Datenträgern und Dateien. Theoretisch werden 64 Zettabyte (= 6.400.0000.000 Terrabyte) unterstützt. Der Nachteil liegt aber bisher an der eher geringen Verbreitung.
Für Windows XP ab SP2 steht das Update für die Unterstützung von exFAT hier bereit: https://www.windowspage.de/updates/015209.html

Welche Grenzen und Beschränkungen gelten?
Dateisystem:     Max. Grenze:
FAT12 16 Megabyte (MB)
FAT16 2 Gigabyte (GB) (bei NT 4 GB)
FAT32 2 Terrabyte (TB) (ab Windows 2000 bis 32 GB begrenzt)
NTFS 16 Exabyte (EB)
exFAT 64 Zettabyte (ZB) (empfohlen: maximal 512 TB)

Welchen Windows-Version unterstützt welches Dateisystem?
Betriebssystem:     Unterstütze Dateisysteme:
Windows 9.x und Me FAT12, FAT16, FAT32
Windows NT4, 2000, XP, 2003, Vista FAT12, FAT16, FAT32, NTFS
Windows XP ab SP2, Vista ab SP1 FAT12, FAT16, FAT32, NTFS, exFAT

Kann man einen FAT16-Datenträger nach FAT32 umwandeln?
Ja, ab Windows 95B wird das FAT32-Dateisystem unterstützt. Unter Windows 95/98 kann so vorgegangen werden:
"Start" > "Programme" > "Zubehör" > "Laufwerkkonvertierung (FAT32)"

Wie kann man eine FAT32-Datenträger nach NTFS umwandeln?
Unter Windows NT/2000/XP/2003 und Vista steht das Kommandozeilenprogramm "Convert" bereit. Dazu muss folgender Befehl eingegeben werden:
Code
Alles auswählen
convert Laufwerkbuchstabe: /fs:ntfs 

Nach einem Neustart des Rechners wird das Dateisystem konvertiert.

Kann ein NTFS-Datenträger nach FAT32 wieder zurück umgewandelt werden?
Eine direkte Umwandlung von NTFS nach FAT32 ist mit den Boardmitteln von Windows nicht möglich. Man könnte jedoch die Daten vom NTFS-Datenträger auf ein andere Laufwerk kopieren und anschliessend die NTFS-Partition löschen und eine neue FAT32-Partition anlegen.
Einige Dritthersteller bieten allerdings Tools (Programme) an, welche die Umwandlung von NTFS nach FAT realisieren können. In jedem Fall gehen aber die Sicherheitseinstellungen (bzw. Zugriffseinstellungen) bei der Umwandlung verloren.

  

Webmaster und Administrator
FAQ - Suche
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Elmar Herzog
YaBB Administrator
*****
Offline


Beiträge: 3.682
Re: Dateisysteme unter Windows
Antwort #2 - 06.01.08 um 11:26:20
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Zugriff unter den Dateisystemen (Sonderfälle)

Zugriff von Windows 9.x und Me auf einen NTFS-Datenträger:
Wie bereits kurz angesprochen unterstützen Windows 95, 98 und Me von Haus auf das NTFS-Dateisystem nicht. Manchmal ist es aber dennoch nötig (z.B. nach einem Systemcrash) zumindest per Lesezugriff Daten vom einem NTFS-Datenträger lesen und kopieren zu können. Diese Aufgabe kann das kostenlose Programm "NTFS for Windows 98" (läuft auch unter Windows 95) erledigen. Eine ausführliche Beschreibung dazu ist hier bei Windowspage: https://www.windowspage.de/tipps/030101.html

Zugriff unter unter Windows auf ein Linux-Dateisystem (ext):
Das Betriebssystem Linux ist immer mehr im kommen, auf vielen Servern läuft bereits schon seit Jahren Linux. Mit dem kostenlosen IFS-Systemtreiber werden unter Windows NT, 2000, XP, 2003 und Vista Linux-Partitionen als weitere Laufwerksbuchstaben in Windows eingebunden. So kann ganz normal unter Windows auf Linux-Datenträger zugegriffen werden. Für Windows 95, 98 und Me kann das kostenlose Programm "Explore2fs" für diese Aufgabe verwenden werden. Zu beiden Möglichkeiten gibt es eine Ausführliche Erklärung hier bei Windowspage:
https://www.windowspage.de/tipps/030102.html

Fehlermeldungen beim Kopier- oder Verschiebevorgang unter Windows:
Beim Kopier- oder Verschiebevorgang von grossen Dateien meldet Windows, dass nicht genügend freier Speicherplatz auf dem Zieldatenträger vorhanden ist, obwohl der Speicherplatz mehr als ausreichend ist. Im ersten Moment ist diese Meldung unverständlich und nicht nachvollziehbar, aber bei genauerer Betrachtung ergibt sich ein anderes Bild.
In den meisten Fällen wird versucht eine grosse Datei (4 GB und mehr) von einem NTFS-Datenträger auf einen FAT32-Datenträger zu kopieren/verschieben. Wie oben in der FAQ beschrieben unterstützt das FAT32-Dateisystem jedoch nur Dateien bis zu einer Grösse von 4 GB.
Hier bleiben eigentlich nur zwei Möglichkeiten offen:
1. Man wandelt den FAT32-Datenträger in einen NTFS-Datenträger um.
2. Man zerteilt die Datei in mehrere kleine Einheiten. Hierzu gibt es verschiedene Programme von Drittherstellern.

Fehlerbehebung und Defragmentierung von Dateisystemen:
Siehe hierzu FAQ Defragmentierung & Festplattenfehlerbehebung.


  

Webmaster und Administrator
FAQ - Suche
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Elmar Herzog
YaBB Administrator
*****
Offline


Beiträge: 3.682
Re: Dateisysteme unter Windows
Antwort #3 - 06.01.08 um 11:29:53
Beitrag drucken Beitrag drucken  
  

Webmaster und Administrator
FAQ - Suche
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
 
  « Übersicht ‹ Forum Nach oben