Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) FAQ: Netzwerk Grundlagen: Fernwartung (Gelesen: 14.702 mal)
Sandra
YaBB Moderator
*****
Offline


Beiträge: 2.806
Standort: am schönen Niederrhein
FAQ: Netzwerk Grundlagen: Fernwartung
16.05.11 um 08:58:12
Beitrag drucken Beitrag drucken  

Netzwerkgrundlagen Teil 2
Thema hier: Fernwartung von PC's


           Inhaltsverzeichnis

Teil 1:  Fernwartung / Fernbedienung über das lokale Netzwerk mit VNC

Teil 2:  Fernwartung / Fernbedienung weltweit über das Internet  mit LogMeIn

Nachtrag vom 30.01.2015 : Seit heute wird der kostenlose Dienst LogMeIn nicht mehr angeboten.


Teil 3: spontane Fernwartung ohne Installation von Software mit TeamViewer





Hier geht es zurück zur » General » FAQ

Hier geht es zurück zur FAQ Netzwerkgrundlagen



 Ein Hinweis in eigener Sache:
Ich garantiere nicht für die Richtigkeit aller Angaben und übernehme nicht die Verantwortung für Fehlinformationen.
Alle Angaben beruhen auf meinem Kenntnisstand. Wegen der Vielzahl von Windows Versionen können sich entscheidende Abweichungen in den Bildern oder den Funktionen ergeben.
Ich behalte mir das Recht vor Änderungen, Erweiterungen und Löschungen an beliebigen Stellen zu machen.
Alle Texte sind grundsätzlich als Grundlagen ausgeführt, und haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Aus diesem Grund sind entsprechende Inhalte bewusst kurz und zum Teil theoretisch gehalten.

Für Hinweise auf Inhaltliche Fehler, Anregungen für Erweiterungen, Diskussionen und Fragen jeglicher Art bitte ich den Diskussionsbereich zu benutzen.



Diskussionsbereich:
Fragen und Anregungen für Netzwerk Grundlagen
  

Ein Tropfen Liebe bringt mehr, als ein ganzer Ozean voll Verstand.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Sandra
YaBB Moderator
*****
Offline


Beiträge: 2.806
Standort: am schönen Niederrhein
Re: Netzwerk Grundlagen: Fernwartung
Antwort #1 - 16.05.11 um 09:03:23
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Teil 1
Fernwartung / Fernbedienung
über das lokale Netzwerk


Als Administrator hat man oft das Problem, das man an einem entfernten PC etwas ändern möchte.
Aber das ständige hingehen, kostet wertvolle Zeit.
Auch die Fehleranalysen sind oft einfacher, welcher Admin hat das noch nicht gehört:
„..ich habe gar nichts gemacht, aber jetzt geht irgendwie nichts mehr, und es sieht alles aus wie immer…“
Da sträuben sich doch die Fußnägel.
Wie gut, das es verschiedene Hilfsmittel gibt.
Windows bringt einen Remote Zugriff mit, damit kann sich der Admin das Bild eines Users auf seinen PC holen, nur, damit hat der User es nicht mehr, und die Fehlersuche kann so nicht gemeinsam erfolgen.

Mit der Software VNC besteht die Möglichkeit sich quasi vor den PC zu setzen.
Man bekommt das Bild, die Tastatur und Maus auf seinen eigenen PC und kann arbeiten, als säße man vor dem anderen PC.
Der dortige User kann dabei zusehen, und wie von Geisterhand bewegt sich sein Mauszeiger über den Bildschirm…….

Die Software VNC gibt es in unzähligen Ablegern.
Am bekanntesten ist wahrscheinlich Real-VNC.
Diese ist mir auch die älteste bekannte Software dieser ‚Familie’
Im folgenden Beispiel möchte ich aber Ultra VNC vorstellen,
dieser VNC Ableger hat den Vorteil vollständig kompatibel zu sein,
und dazu eine etwas schönere Oberfläche zu bieten, was für den Benutzer hilfreich ist.

VNC bekommt man hier:
Real VNC
UltraVNC

Bei allen VNC Varianten spricht man vom Server und vom Viewer.
Der Begriff Viewer ist selbsterklärend,
es ist der Rechner, der auf den anderen sieht, also der ‚Fernsteuernde PC’
Der Server ist der PC, auf dem der VNC Server Dienst läuft, also der PC, der ferngesteuert werden kann!

Nach dem Download hat man dieses kleine Symbol:




Diese Datei muss auf beide Rechner downgeloadet werden, man kann auf beiden Rechnern die volle Version installieren, und auch auf jedem einen Server dienst laufen lassen.
Man kann aber auch auf den einen, fernzusteuernden PC nur den Server installieren, und auf dem PC, wo man als Admin sitzt nur den Viewer.

Installation:









Sprachauswahl, Deutsch währe bestimmt angebracht;
Komponentenauswahl, einfach Alles installieren;




Empfehlenswert währe, sich die Symbole auf das Desktop zulegen, und auch die Registrierung der vnc Dateiendung, aber nötig ist es nicht.


Bei den zusätzlichen Aufgaben würde ich die Voreinstellung, nämlich Nichts übernehmen;
Dann Weiter, und irgendwann ist es Fertig.
Jetzt ist bei den Programmen der Server und der Viewer erkennbar:





Fertig ist die Installation.
  

Ein Tropfen Liebe bringt mehr, als ein ganzer Ozean voll Verstand.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Sandra
YaBB Moderator
*****
Offline


Beiträge: 2.806
Standort: am schönen Niederrhein
Re: Netzwerk Grundlagen: Fernwartung
Antwort #2 - 16.05.11 um 09:03:59
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Ab hier unterscheiden sich die weiteren Schritte in den Part,
der für den fernzusteuernden PC, also den Server,
und den fernsteuernden PC, also den Viewer.

Zunächst also den Server:

Doppelklick auf das VNC Server Symbol:



Bei XP SP2 Systemen sollte jetzt diese Warnmeldung kommen:



Natürlich wollen wir die Funktionen weiterhin blocken!

Und wenn jemand auf Nicht mehr blocken geklickt hat, ist es auch nicht schlimm.
Dazu kommen wir gleich noch.

Daraufhin erscheint dieses Bild:



Entgegen der Voreinstellung habe ich 2 Funktionen mehr angemarkt:
Disable clients options in tray  icon menue
Forbid the user to close down Win VNC


Und bei VNC Password habe ich ein Passwort eingetragen.

Nach Apply und OK erscheint in der Taskleiste das Symbol, das der VNC Server bereit ist.

Kommen wir jetzt noch mal zu der Sicherheitswarnung von Windows.

Leider ist das Betriebssystem Windows XP an verschiedenen Punkten etwas beschränkt. Zwinkernd

Wenn wir vorhin auf Nicht mehr blocken geklickt hätten, dann hätte Windows für alle und jeden einen Port für VNC freigemacht.

VNC ist aber ein gewisses Sicherheitsrisiko, theoretisch kann jemand auch aus dem Internet auf den PC zugreifen, mit einem Passworthackerprogramm sich dann auch den Zugriff verschaffen.
Deshalb würde ich dazu raten, den Zugriff etwas zu beschränken, also nur aus dem eigenen Netzwerk zuzulassen, und nicht von überallher.

Damit VNC funktionieren kann, muss eine Art Loch in die Firewall  eingefügt  werden.
Das Loch nennt sich Port 5900, es ist im Bild oben erkennbar, das VNC dies als default Einstellung hat.

Start>Systemsteuerung>Sicherheitscenter
Sicherheitseinstellungen verwalten für: Windows-Firewall
Im Reiter Allgemein sollte die Firewall auf Aktiv gesetzt sein, aber der Punkt 'keine Ausnahmen zulassen' nicht angemarkt sein,

Im Reiter Ausnahmen

Sollte es so aussehen:




So ähnlich sollte es aussehen.

Sollte vorhin jemand dieses Nicht mehr blocken ausgewählt haben, dann währe unten ein Eintrag:
VNC Server für Win……

Diesen Eintrag bitte unbedingt auswählen und Löschen !!



Damit VNC jetzt funktioniert erstellen wir selber diesen Eintrag:


auf PORT
Unter Namen einfach VNC server eintragen
darunter den Port 5900    (gilt für UltraVNC und realVNC)
TCP anmarken,





Danach gehen wir auf
Bereich ändern..

Und ändern die Einstellung auf Subnetz ab:





OK, Im Übersichtsbild wieder OK


Für den Server war es alles, dieser PC wartet jetzt darauf, ferngesteuert zu werden.

Einfach ein Doppelklick auf
Start> Programme> VNC Server,  und  das VNC Server Icon erscheint in der Taskleiste neben der Uhr.
  

Ein Tropfen Liebe bringt mehr, als ein ganzer Ozean voll Verstand.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Sandra
YaBB Moderator
*****
Offline


Beiträge: 2.806
Standort: am schönen Niederrhein
Re: Netzwerk Grundlagen: Fernwartung
Antwort #3 - 16.05.11 um 09:05:06
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Die Fernsteuerung:

Die Installation der VNC Software erfolgt auf diesem PC genauso.

Anmerkung:
Die Windows-Firewall braucht für die Fernsteuerung nicht geändert zu werden!

Nach der Installation ein Doppelklick auf das Viewer Symbol:








In diesem Bild wird nach dem VNC Server gefragt.
Hier empfiehlt es sich die IP Adresse des Rechners einzugeben, den wir fernsteuern wollen.

Daraufhin erscheinen diese 2 Fenster:



Links wird angezeigt, das die Verbindung über die IP Adresse und den Port 5900 erfolgt, und das ein Kennwort abgefragt wird, das rechts einzugeben ist

Nach einer Gedenksekunde erscheint das Bild des angewählten Servers:






Ab jetzt kann der „Server-PC“ so bedient werden, als ob man vor ihm sitzt.

Der, der tatsächlich vor dem Monitor sitzt, sieht dabei, wie sich sein Mauszeiger über den Bildschirm  bewegt, wie von Geisterhand bewegt.

Selbst der bekannte 3 Tasten Griff
Ctrl + Alt + Entf
Um den Taskmanger aufzurufen, ist möglich, dazu ist oben eine Symbolleiste, die u.A. auch dieses Symbol enthält:



Das bedeutet, Ctrl + Alt + Entf  Tastenkombination zum Server schicken

Eine weitere Erleichterung zum Fernadministrieren ist hinter diesem Symbol versteckt:



Hiermit kann man eine Dateiübertragung eröffnen.



Wie beim Explorer, besteht hier die Möglichkeit ganze Dateien hin und her zu kopieren.
Dabei wird unten der Fortschritt angezeigt.


Tipp zu VNC:

Leider würde nach dem nächsten Neustart des Fernzusteuernden PC`s diese nette Funktion ja nicht mehr mitgestartet werden.
Um dauerhaft den VNC Server Dienst zu aktivieren, muss man noch etwas machen.
Nachdem wir den VNC Server ja lokal gestartet haben, Symbol unten in der Taskleiste neben der Uhr zeigt es uns an, gehen wir da mit der rechten Maustaste einmal drauf und wählen aus:
Admin Properties

Wir setzen hier den Haken:




Damit wählen wir jetzt aus, dass die Windows Anmeldedaten benutzt werden,
das setzt natürlich voraus, dass die Benutzer sich auch mit einem Passwort anmelden.

Apply und OK

Dann

Start>Programme>UltraVNC>Install VNC Service






Ein Hinweis erscheint, dass der Dienst ab jetzt automatisch gestartet wird





Zum Testen machen wir einen Neustart des Ferngesteuerten PC

Die Verbindung wird dabei ‚abreißen’.

Nachdem der Neustart erfolgt ist, können wir einen neuen Verbindungsversuch machen.

Dabei wird jetzt dieses Fenster erscheinen:




Jetzt fragt der VNC Server nämlich nicht nach dem Passwort, was wir bei dem ersten Versuch eingegeben haben, sondern nach der Benutzer identifikation

Das sind die gleichen Angaben, wie bei dem Anmeldebild mit den bunten Bildern, als ob man eben vor dem PC sitzen würde




Als Folge erscheint dann auch dieses Bild, und man kann sich anmelden, als säße man vor dem PC



Bemerkungen:

VNC ist freeware.
Sie ist eine bemerkenswerte, kostenlose Software.
Wie bei allen Softwareprodukten sind aber inkompatiblitäten nicht ganz auszuschließen.
Mir ist bekannt, dass es Probleme im Zusammenhang mit gewissen True Image Varianten gibt.

Außerdem sollte man sich diesen Beitrag einmal  ansehen
Link zu diesem Beitrag:
Alternativen zu VNC?



Zurück zum Inhaltsverzeichnis
  

Ein Tropfen Liebe bringt mehr, als ein ganzer Ozean voll Verstand.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Sandra
YaBB Moderator
*****
Offline


Beiträge: 2.806
Standort: am schönen Niederrhein
Re: Netzwerk Grundlagen: Fernwartung
Antwort #4 - 16.05.11 um 09:06:05
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Teil 2
Fernwartung / Fernbedienung
Weltweiter Zugriff auf einen oder mehrere Home PC


Mittlerweile gibt es einige Softwareprogramme, die es erlauben über das Internet auf einen PC zuzugreifen.
Das kann durchaus Praktisch sein, z.B. wenn man beruflich oft unterwegs ist, und mal eben eine Information braucht.
Oder jemand seiner lieben Mutter am Telefon erklären soll, wie dieses und jenes klappt.
Bevor man sich da die Haare ausrauft, den Familienfrieden gefährdet, mal diese FAQ lesen.  

Vorrausetzung dafür ist lediglich:
Der ‚heimische’ PC ist eingeschaltet und hat einen Internetanschluss.
Man ist im Besitz einer E-mail Adresse.
Zum Zugreifen auf diesen PC genügt ein Internetcafe, oder ähnliches.

Für interessierte habe ich die Software Logmein benutzt, da sie in einer Freeware, also kostenlosen Version erhältlich ist.
In der kostenlosen Version ist der weltweite Zugriff möglich.
In der kostenpflichtigen Version ist zusätzlich  Dateiübertragung, Remotedrucken und einiges andere möglich.

[size=14]FAQ  für LogMeIn  FREE


1.) Anmelden bei Logmein
www.logmein.de



Im oberen Teil der Internetseite auf  Ein Konto anlegen gehen

In der Auswahl sieht man, dass alles als Probe Abo angepriesen wird, bis auf LogMeInFee,
dieses wählen wir aus


Im nächsten Fenster müssen wir eine gültige E-mail Adresse eingeben,
sowie ein Passwort, das sollte mindestens 9 Zeichen haben,
Unten die Häckchen kann man getrost entfernen,


Und das Konto anlegen.
Es erscheint:


Das war alles, den/die Computer hinzufügen machen wie gleich.
Jetzt bitte einmal die E-mails über das angegeben Konto abfragen.

Von LogMeIn ist eine Mail gekommen, mit der Bitte sie per Link zu bestätigen.

Einfaches Klicken auf den Link genügt.
Bestätigung erscheint



Das war Teil 1
  

Ein Tropfen Liebe bringt mehr, als ein ganzer Ozean voll Verstand.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Sandra
YaBB Moderator
*****
Offline


Beiträge: 2.806
Standort: am schönen Niederrhein
Re: Netzwerk Grundlagen: Fernwartung
Antwort #5 - 16.05.11 um 09:06:48
Beitrag drucken Beitrag drucken  
2.) PC für den ‚weltweiten Zugriff’ vorbereiten

Dazu muss ein kleines Programm runtergeladen werden.
Auf der Seite www.Logmein.de
Oben auf Produkte


Und auf LogMeIn Free

Unten links gibt es den Link zum downloaden:



Der orange Pfeil ist ja nicht zu übersehen, wir klicken also auf den Link Computer hinzufügen

Möglicherweise kommt eine Warnung, das die digitale Signatur überprüft wurde, und die Frage ob man die Anwendung ausführen möchte:



Mit Ausführen geht es weiter

Die Software wird heruntergeladen


Dem Lizenzvertrag muss zugestimmt werden


Bei der Installationsoption ist Standart bereits vor eingestellt

Es folgt ein Bild indem nach der Coputerbeschreibung gefragt wird, da dieser Name später zum identifizieren des Computers benutzt wird, sollte man einen sinnvollen Namen vergeben,
z.B. HomePC oder BüroPC


Es folgt das Fenster in dem die Produktauswahl steht.
Wir verwenden die kostenlose Version LogMeIn Free !


Es folgt die Kontoangabe:
Dazu muss also die E-mail Adresse eingegeben werden, und dazu das Passwort


In vielen Firmen werden Proxy Server für den Internetzugang benutzt,
in diesem Fall kommt ein Fenster


Und der Internetzugang muss hier eingegeben werden:


Danach springt das Programm wieder zu den Kontoangaben zurück, und mit weiter
Wird die Software installiert.
Dabei flackert kurz der Bildschirm.

Es folgt eine Bestätigung, dass das Setup erfolgreich war, und außerdem erscheint unten in der Taskleiste ein kleines Symbol




Zum Schluss erscheint wieder die Webseite Meine Computer
Und hier ist der Computer sichtbar:



Weitere Computer für Fernzugriff einrichten:
 
Möchte man weitere Computer für den Fernzugriff einrichten, ist es nicht nötig jedes Mal über die Webseite alles zu erledigen.
Man kann sich auch die Software downloaden, und z.B. per Stick auf den anderen Rechner übertragen und dort ausführen.

Das runterladen der Software ist im obigen Fenster möglich über den Link
Computer hinzufügen
Nachdem ja bereits ein PC in der Liste steht, wird bei anklicken des Links jetzt dieses Bild angezeigt:



Wieder die Free Version auswählen.

Je nach Browser Einstellungen kann es sein, das der Installationsvorgang direkt beginnt.
Dann bitte auf Abrechen klicken,
Es erscheint dann dieses Fenster:




Und danach dieses:


Die Datei kann man auf z.B. einen USB Stick speichern,
sie ist keine 4 MB groß und eine einfache exe



Das war Teil 2
  

Ein Tropfen Liebe bringt mehr, als ein ganzer Ozean voll Verstand.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Sandra
YaBB Moderator
*****
Offline


Beiträge: 2.806
Standort: am schönen Niederrhein
Re: Netzwerk Grundlagen: Fernwartung
Antwort #6 - 16.05.11 um 09:07:27
Beitrag drucken Beitrag drucken  
3.) Der Zugriff über das ganze Internet

Denkbar einfach ist der Zugriff auf  seinen PC
Einfach im Urlaubsort ein Internetcafe aufsuchen und dort auf die Seite
www.logmein.de gehen.

Oben seine Email Adresse eintragen und das Passwort und auf Logmein klicken


An dem Bild kann man bereits erkennen, das der PC erreichbar ist.
Einfach einen Doppelklick darauf



Es erscheint ein Blaues Anmeldefenster, indem man seinen Benutzernamen und sein lokales Passwort eintragen muss


Im nächsten Fenster erscheint die Fernbedienung sowie eine Möglichkeit die Einstellungen zu ändern



Die Fernbedienung auswählen
Die Verbindung wird ausgewählt, es erscheint ein Statusbild, das man nach der erfolgten Verbindung schließen kann



Und dann „sitzt“ man quasi vor seinem PC



Am lokalen Bildschirm wird oben rechts ein kleines Hinweisfenster angezeigt, dass der PC jetzt ferngesteuert wird.

Zum Beenden der Fernsteuerung einfach links in dem Bild auf Schließen klicken
 
Ein paar Informationen:

LogMeIn FREE ist ein Web-basierter Dienst, der kostenlosen Fernzugriff auf  PC`s mit Internetanschluss bietet. Er läuft nie ab, die FREE Version ist kostenlos und Sie haben volle Kontrolle über Ihren Heimcomputer oder das Gerät auf ihrer Arbeit, von wo immer Sie auch mit einer Internetanbindung sind - einschließlich von PDAs und Notbebooks, auch von neueren Handy`s  mit Windows Mobile.
LogMeIn bietet ein schichtweises Sicherheitssystem, das end-to-end 256bit SSL Verschlüsselung beinhaltet, duale Authentifizierung und RSA-SecurID.
Auf dem PC werden dazu 2 Dienste installiert und gestartet,
LogMeIn, und LogMeIn Maintenance Service.
Das Programm benötigt etwas mehr als 10 MB und ist über die Systemsteuerung einfach zu entfernen.
Die lokale Windows Firewall (XPSP2) stellt kein Problem dar.
Voraussetzungen für den Fernzugriff sind auf dem entfernten PC:
Windows 98, 2000, XP oder Server 2003 sowie der Internet Explorer ab Version 4.

Der zugreifende PC kann ein Mac, Linux- oder Windows-Rechner sein, bei dem ein Browser IE, Firefox oder Opera erforderlich sind.

Ganz wichtiger Hinweis:

Nach dem Abbau einer Fernsteuerung sollte man darauf achten, dass die Verbindungsdaten gelöscht werden:
Beim IE      geht das über Extras > Internetoptionen > Browserverlauf >Löschen
Beim Firefox  geht das über Extras > Private Daten löschen
Beim Chrome geht das über Extras > alle Internetdaten löschen

Zurück zum Inhaltsverzeichnis
  

Ein Tropfen Liebe bringt mehr, als ein ganzer Ozean voll Verstand.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Sandra
YaBB Moderator
*****
Offline


Beiträge: 2.806
Standort: am schönen Niederrhein
Re: Netzwerk Grundlagen: Fernwartung
Antwort #7 - 16.05.11 um 09:14:00
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Teil 3
Fernwartung / Fernbedienung
spontaner Weltweiter Zugriff auf einen PC,
ohne Softwareinstallationen!



Teamviewer
eine Fernwartungssoftware, die verschiedene Möglichkeiten bietet.

Ab der Version 6 sind hier individuelle kostenpflichtige Supports möglich, also optisch anpassbar, auch mit Disclaimer und vieles mehr.

Teamviewer gibt es auch als Versionen für MAC OS und für Linux.
Allerdings stehen bei diesen Versionen nicht alle Funktionen zur Verfügung.

Als interessante Besonderheit (und darauf gehe ich im Folgenden Beitrag etwas näher ein)
bietet Teamviewer auch die Möglichkeit  einer spontanen Fernwartung,
ohne dass auf dem Zielrechner oder dem Quellrechner etwas installiert werden muss!
Das nennt sich Teamviewer Portable und QuickSupport

Die meisten Softwarepakete für Fernwartung setzen vor raus, dass auf dem Zielrechner eine entsprechendes Softwaremodul installiert werden muss, also bevor man auf diesen Rechner zugreifen kann.
Das ist in dem obigen Beitrag von LogMeIn auch so, Vorteil ist dabei, das man Zugriffslisten anlegen kann, und so also mehrere Fernwartungsmöglichkeiten z.B. für die ganze Familie und Verwandten organisieren kann.
Dazu kommt der Vorteil, das man jederzeit von einer anderen Stelle auf seinen PC zugreifen kann, ohne weitere Bedienungen.

Für eine spontane Fernwartung z.B. eines Bekannten von einem beliebigen PC, also auch von unterwegs, ist das natürlich nicht unbedingt brauchbar.

Hier bietet also Teamviewer eine installationslose Alternative, die für die private Nutzung kostenlos ist.  
Notwendig ist lediglich eine Internetverbindung auf beiden Seiten und eine Telefonverbindung.

Der Verbindungsaufbau geht nicht automatisch (wie bei LogMeIn) sondern setzt eine 2. Person voraus, die vor dem fernzusteuerndem PC sitzt.
Das ist bei einer spontanen Hilfsaktion natürlich gegeben.  

Der Fernsteuernde PC benutzt dazu :

TeamViewer Portable
Die portable Version des Originalprogramms besitzt fast den gleichen Funktionsumfang und kann von einem beliebigen Datenträger (USB-Stick, CD..) direkt gestartet werden.
Eine Installation ist dazu nicht notwendig.

Zunächst muss die Software heruntergeladen werden.
Hier:
http://www.teamviewer.com/de/download/index.aspx
sind alle Versionen zu finden,

benötigt wird TeamViewer Portable


Die Datei ist gezippt, und muss zunächst noch entpackt werden.
Man bekommt etwas über 40 Dateien.



Für den Transport auf z.B. einem USB Stick sind die ganzen Sprachdateien nicht nötig, es genügt, wenn man sich folgende Dateien einfach auf einen USB Stick kopiert:

    TeamViewer.exe
    TeamViewer.ini
    TeamViewer_Resouce_de.dll
    tv_w32.dll
    tv_w32.exe
    tv_w64.dll
    tv_w64.exe




In der Readme.txt werden einige Parameter der TeamViewer.ini Datei erläutert, für Spezialisten o.a. macht es daher Sinn diese kleine Datei ebenfalls mitzunehmen.


Für den fernwartenden PC ist das schon alles, eine Installation ist nicht nötig.

(Korrektur vom 23.08.2011: Der Begriff client Software ist hier falsch gewesen, wurde durch Softwaremodul ersetzt, Erläuterung dazu siehe hier:
https://www.windowspage.net/cgi-bin/board/YaBB.pl?num=1150881367/58#58
Sandra
)
  

Ein Tropfen Liebe bringt mehr, als ein ganzer Ozean voll Verstand.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Sandra
YaBB Moderator
*****
Offline


Beiträge: 2.806
Standort: am schönen Niederrhein
Re: Netzwerk Grundlagen: Fernwartung
Antwort #8 - 16.05.11 um 10:09:35
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Der Fernzusteuernde PC, also der, der die Unterstützung benötigt,
läd sich von der oben genannten Webseite

http://www.teamviewer.com/de/download/index.aspx
den TeamViewer QuickSupport
herunter.



Das ist eine fertige exe Datei, also direkt ausführbar.

Hier ein Beispiel, die folgenden Bilder sollen den Vorgang der spontanen Hilfe darstellen, ohne das eine  Installation von Software notwendig war.

In dem Beispiel will der Besitzer des linken PC's L



seinem  Bekannten dem Besitzer des rechten PC's R



helfen.
  

Ein Tropfen Liebe bringt mehr, als ein ganzer Ozean voll Verstand.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Sandra
YaBB Moderator
*****
Offline


Beiträge: 2.806
Standort: am schönen Niederrhein
Re: Netzwerk Grundlagen: Fernwartung
Antwort #9 - 16.05.11 um 10:24:49
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Auf dem PC Links wird der USb Stick mit dem TeamviewerPortable eingesteckt, und dort dann die
TeamViewer.exe Datei ausgeführt.



Es meldet sich die Software und fordert auf die Partner ID einzugeben.



Auf dem PC R muss daher der Besitzer jetzt in das Internet gehen und die Seite von TeamViewer aufrufen:

www.teamviewer.com/de/index.aspx



und dort auf die Seite Download wechseln
und den TeamViewer QuickSupport herunterladen (eine einfache exe Datei)




Nach erfolgtem Download kann der Browser geschlossen werden.
Die downgeloadete Datei befindet sich im Verzeichnis ..\downloads



Zur Ausführung sind keine Administratorrechte notwendig, einfach per Doppelklick starten.
Das Programm meldet sich so:




Hinweis:
Es kann ein paar Sekunden dauern, bis die ID angezeigt wird. Die Internetverbindung muss ja erst aufgebaut und verschlüsselt werden.

D.H. bei den beiden PC's sieht es jetzt so aus:



Man sieht hier, das der PC Links eine Partner ID anfordert, und diese ID der fernzusteuernde PC Rechts anzeigt.
Der Besitzer des PC's Rechts, der Hilfe benötigt, muss diese Nummer jetzt nur noch seinem Freund vom PC' Links über das Telefon mitteilen, der sie dann eingeben kann.



dann am PC links auf
mit Partner verbinden klicken
Sicherheitshalber wird dann noch das Kennwort abgefragt, das der Besitzer von PC Rechts ebenfalls telefonisch übermitteln muss.



Zusammen sind das Ganze dann so aus:




Der Linke PC kann den Rechten PC jetzt bedienen, als ob er davor sitzen würde.

Der ferngesteuerte PC R bekommt dazu einen Hinweis.
Zur Optimierung der Datenübertragung wird dabei das Hintergrundbild bei beiden ausgeblendet.

Was sehr praktisch ist, man kann auch direkt Dateien austauschen, das geht oben über die Menueleiste.






Die Dateiübertragung kann auch wieder geschlossen werden, die eigentliche Fernsteuerung bleibt dabei weiter bestehen.

Über Extras gibt es noch weitere Funktionen, z.B. eine Chatfunktion  zwischen den beiden PC's.



Die Telefonische Verbindung wird daher lediglich zum Austauschen der Zugangs ID und des zugehörigen Passwortes benötigt.
Bei einem erneuten Verbindungsaufbau erscheinen natürlich andere Nummern.

Beendet werden kann die Fernwartung von beiden PC's.


Ganz wichtiger Hinweis:

Nach dem Abbau einer Fernsteuerung sollte man darauf achten, dass die Verbindungsdaten gelöscht werden:
Beim IE      geht das über Extras > Internetoptionen > Browserverlauf >Löschen
Beim Firefox  geht das über Extras > Private Daten löschen
Beim Chrome geht das über Extras > alle Internetdaten löschen

Zurück zum Inhaltsverzeichnis
  

Ein Tropfen Liebe bringt mehr, als ein ganzer Ozean voll Verstand.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Sandra
YaBB Moderator
*****
Offline


Beiträge: 2.806
Standort: am schönen Niederrhein
Re: Netzwerk Grundlagen: Fernwartung
Antwort #10 - 16.05.11 um 10:36:26
Beitrag drucken Beitrag drucken  

Hier geht es zurück zur » General » FAQ

Hier geht es zurück zur FAQ Netzwerkgrundlagen



 Ein Hinweis in eigener Sache:
Ich garantiere nicht für die Richtigkeit aller Angaben und übernehme nicht die Verantwortung für Fehlinformationen.
Alle Angaben beruhen auf meinem Kenntnisstand. Wegen der Vielzahl von Windows Versionen können sich entscheidende Abweichungen in den Bildern oder den Funktionen ergeben.
Ich behalte mir das Recht vor Änderungen, Erweiterungen und Löschungen an beliebigen Stellen zu machen.
Alle Texte sind grundsätzlich als Grundlagen ausgeführt, und haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Aus diesem Grund sind entsprechende Inhalte bewusst kurz und zum Teil theoretisch gehalten.

Für Hinweise auf Inhaltliche Fehler, Anregungen für Erweiterungen, Diskussionen und Fragen jeglicher Art bitte ich den Diskussionsbereich zu benutzen.



Diskussionsbereich:
Fragen und Anregungen für Netzwerk Grundlagen
  

Ein Tropfen Liebe bringt mehr, als ein ganzer Ozean voll Verstand.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
  « Übersicht ‹ Forum Nach oben