Normales Thema Defragmentierung & Festplattenfehlerbehebung (Gelesen: 13.947 mal)
doppelstern
Ex-Mitglied


Defragmentierung & Festplattenfehlerbehebung
25.06.04 um 23:30:48
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Defragmentierung & Festplattenfehlerbehebung (2000/XP)

Vorwort
Wenn man viel speichert, löscht, kopiert, Programme installiert usw.
oder schlicht und einfach - durch den alltäglichen Gebrauch des PCs,
werden die Daten beim speichern mit der Zeit über die gesamte Festplatte zerstreut.  
Durch diese Zerstreuung der Daten benötigt der Lese-/Schreibkopf der Festplatte
zunehmend mehr Zeit um die Daten zu finden, weil er dabei ständig hin und her springen muss.

Durch das Defragmentieren werden nun die Daten auf der Festplatte neu angeordnet, unnötige Lücken (Freiräume) werden geschlossen, so dass die Daten zum Schluss
(mehr oder weniger) alle wieder hintereinander angeordnet sind.
Dadurch werden die Festplattenzugriffe wieder schneller und somit auch der gesamte PC.

Besonders wichtig für das PC-Tempo ist dabei die Partition C,
weil das Betriebssystem und viele Programme hier ständig Daten lesen & schreiben.
Aber auch bei den anderen Partitionen ist eine Defragmentierung von Zeit zu Zeit ratsam.

Während der Defragmentierung sollte man den PC am besten in Ruhe lassen
also keine weiteren Arbeiten vornehmen. Empfehlenswert ist es ebenfalls,
den Defragmentierungsvorgang nicht manuell abzubrechen,
auch nicht wenn es mal etwas länger dauert.

Häufig haben User auf ihrem PC zeitgesteuerte Prozesse oder diverse Hintergrundprogramme aktiviert. Um eventuelle Störungen zu vermeiden,
sollten diese vor einer Defragmentierung deaktiviert werden.
Eine Defragmentierung sollte ausserdem am besten offline durchgeführt werden.

Die Bedienungsschritte sind für Windows2000 und WindowsXP identisch.


1. Datenträgerbereinigung
   Datenmüll entfernen
2. Defragmentieren
   Ordnung der Daten für schnelleren Festplattenzugriff
3. Problemfälle
   wenn es Probleme bei der Defragmentierung gibt
4. Festplattenfehlerbehebung
    mit CHKDSK (2000/XP) 
    mit SCANDISK Windows 9.x


Weitere Links zum Thema:
Teilpartition lässt Defrag NICHT zu?!
Defragmentieren
Fragmentierung
Defragmentierung bei "grossen" Dateien
Nicht verschiebbare Dateien
WIN 2000 Defragmentierung
Defragmentierung
Festplatte aufräumen

Oder benutze die Suchfunktion von Windowspage:
Nach Stichwörtern suchen

Und hier gehts zum Diskussionsbereich:
Fragen zur FAQ / Defragmentieren



*Bearbeitet von Monika, doppelstern & Elmar*
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
doppelstern
Ex-Mitglied


Defragmentierung & Festplattenfehlerbehebung
Antwort #1 - 12.08.04 um 13:13:15
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Datenträgerbereinigung

Damit die Defragmentierungsfunktion ein möglichst optimales Ergebnis erzielt
ist es sinnvoll, die betreffende Partition vorher von unnötigen Datenmüll zu säubern.
Über Start > Alle Programme > Zubehör > Systemprogramme > Datenträgerbereinigung
gelangt man zu dem Bereich der diese Aufgabe automatisch durchführt

Zunächst wählt man hier nun das gewünschte Laufwerk aus und bestätigt mit "OK".
Wählt man C aus, so erscheint dann folgendes Fenster...



Hier lässt sich nun auswählen, welche Daten gelöscht werden sollen.
Ich empfehle dabei folgende Häkchen zu setzen:

- Temporary Internet Files
- Papierkorb
- Temporäre Dateien
- WebClient/Publisher Temporary Files
- Katalogdateien für den Inhaltsindex

Von der Option "Dateien komprimieren" rate ich ab. Siehe:
Fragen zur FAQ / Defragmentieren, Posting #159 und #160

Nach getroffener Auswahl startet man die Löschaktion durch klicken
auf den Button "OK".

Über das Register "Weitere Optionen" liessen sich noch weitere Daten löschen
wovon ich allerdings abrate, wenn es keinen besonderen Grund dafür gibt.

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
doppelstern
Ex-Mitglied


Defragmentierung & Festplattenfehlerbehebung
Antwort #2 - 12.08.04 um 13:15:09
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Defragmentieren

- Mit der rechten Maustaste auf eine Festplattenpartition klicken
 und in dem sich öffnenden Kontextmenü: "Eigenschaften" auswählen.
 Hier nun die Registerzunge: "Extras" anklicken...



- Nach einem Klick auf den Button "Jetzt defragmentieren"
 erscheint das Defragmentierungsfenster.
- Im oberen Bereich nun das zu defragmentierende Laufwerk auswählen
 (blau markieren)

Screenshot stammt von einem Rechner
der keine weiteren lokalen Laufwerke hat Zwinkernd


Klickt man nun auf den Button: "Überprüfen",
so checkt Windows das ausgewählte Laufwerk und teilt dann mit,
ob eine Defragmentierung notwendig ist oder nicht.



So sieht die Überprüfungsanzeige aus...


Über den Button: "Defragmentieren" startet man die Defragmentierung...

Und so sieht es z.B. während der Defragmentierung aus...


Fertig ist immer gut Laut lachend


Der Bericht.


Nach der Defragmentierung: Die Daten sind sichtbar neu angeordnet.


Noch mal Überprüfung kann ja nicht schaden.




Sieht doch jetzt gut aus. Das Defragmentieren hat ca. 40 Minuten gedauert.
Sollte man wohl öfters machen, dann geht es beim nächsten mal sicher schneller Zwinkernd

Noch ein Beispiel:
Wenn es so aussieht sollte man wohl wirklich defragmentieren Laut lachend


Tipps:
- Zwei oder drei Defragmentierungsdurchläufe hintereinander ausgeführt können das Ergebniss eventuell verbessern.

- Möchte man Partition C mehrmals hintereinander defragmentieren,
so erziehlt man die besten Resultate wenn man nach jeder Defragmentierung neu bootet.



  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
doppelstern
Ex-Mitglied


Defragmentierung & Festplattenfehlerbehebung
Antwort #3 - 12.08.04 um 13:19:12
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Problemfälle:

Es kann vorkommen, das die Defragmentierung gar nicht oder nur unzureichend
durchgeführt wird.

Mögliche Gründe dafür sind z.B.:
- Die betreffende Partition enthält zu viele Daten
- Die Festplatte hat defekte Bereiche
- Laufende Programme/Prozesse

Abhilfe

Enthält die Partition zu viele Daten:
In diesem Fall müssen die Daten von der Partition runter
und auf eine andere Partition, Festplatte oder sonstigen Datenträger
verschoben werden.
Handelt es sich bei der zu defragmentierenden Partition um Partition C,
so dürfen hier selbstverständlich nur private und keine
zum Betriebssytem gehörigen Dateien verschoben werden.

Nach erfolgter Defragmentierung könnten diese Daten ggf.
wieder zurückverschoben werden.
Im Falle von Partiton C sollte man dies aber besser vermeiden,
da das Betriebssystem ausreichend Platz benötigt um zuverlässig zu arbeiten.

Defekte Bereiche:
Sollte eine Defragmentierung trotz ausreichend freien Festplattenspeicher
nicht möglich sein, so könnte es an einem Fehler auf der Festplatte liegen.
Um die Festplatte b.z.w. einzelne Partitionen zu prüfen gehe bitte wie folgt vor:

Klicke mit der rechten Maustaste auf die zu prüfende Partition
und wähle im Kontextmenü den Eintrag "Eigenschaften" aus.
Klicke hier nun auf die Registerzunge "Extras" und anschliessend
im Abschnitt "Fehlerprüfung" auf den Button "Jetzt prüfen...".
Setze nun in beiden Kontrollkästchen einen Haken und starte die Prüfung
durch einen Klick auf den Button "Starten".

Vermerk: Die Prüfoption: "Fehlerhafte Sektoren suchen/wiederherstellen"
ist recht Zeitaufwendig und in der Regel nur dann notwendig,
wenn die Festplatte älter als etwa 2 Jahre ist oder verhäuft unerklärliche Probleme
(wie z.B. beim booten oder beim laden & speichern von Dateien) auftreten.



Beachte: Soll eine Prüfung von Partition C durchgeführt werden,
so wirst Du dazu aufgefordert Deinen PC neu zu starten.
Anschliessend sollte die Prüfung dann in der Regel beginnen.

Laufende Programme/Prozesse:
Aktive Programme/Prozesse welche auf Dateien zugreifen die sich auf der zu defragmentierenden Partition befinden oder dort selbst befindliche
aktive Programme verhindern oftmals die Ausführung einer Defragmentierung
oder Festplattenprüfung.
Meist kommt es dabei dann zu einer Fehlermeldung.
Diese Programme können ihren Sitz durchaus auch auf einer ganz anderen
Partition haben und partitionsübergreifend wirken.
So könnte z.B. ein Programm auf Partition C im Autostartordner existieren,
welches eine geöffnete Datei auf Partition D liegen hat.
Dies gilt es also vor einer Defragmentierung/Festplattenprüfung zu prüfen,
und diese dann ggf. zu beenden.

Einen Überblick über aktive Programme/Prozesse gibt der Taskmanager.
Dieser lässt sich über die Tastenkombination: "Strg+Alt+Entf "aufrufen.
Über die dortigen Registerkarten "Anwendungen" und "Prozesse"
wird ersichtlich, was derzeit am PC so alles aktiv ist.



Anwendungen/Prozesse lassen sich nun in der Box mit der Maus anwählen
und über den Button: "Task beenden" bzw. "Prozess beenden" deaktivieren.
Beachte aber bitte, dass "Prozesse" nicht einfach wahllos
beendet werden dürfen! Dies könnte den PC zum Absturz bringen!
Bei "Anwendungen" hingegen besteht im allgemeinen keinerlei Gefahr diese zu beenden.

Tipp:
- Wenn Defrag nicht durchlaufen will obwohl keine
defekten Bereiche auf der Festplatte gefunden wurden,
kann Checkdisk/Scandisk helfen (siehe die nächsten beiden Beiträge).

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Elmar Herzog
YaBB Administrator
*****
Offline


Beiträge: 3.673
Re: Defragmentierung & Festplattenfehlerbehebu
Antwort #4 - 12.08.04 um 17:09:21
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Festplattenfehlerbehebung mit CHKDSK (2000/XP)

Wenn Windows wegen eines Festplattenfehlers nicht mehr gestartet werden kann (bzw. die Defragmentierung nicht ausgeführt werden kann) oder man schnell über die Eingabeaufforderung ein Laufwerk überprüfen möchte, dann kann man dies mit dem Befehl CHKDSK erledigen.

Befehl und Parameter:
Code
Alles auswählen
CHKDSK [Datenträger] [/F] [/R] [/X] 

Datenträger - Gibt den Datenträger (gefolgt von einem Doppelpunkt) an.
/F - Behebt Fehler auf dem Datenträger.
/R - Findet fehlerhafte Sektoren und stellt lesbare Daten wieder her (bedingt /F).
/X - Erzwingt das Aufheben der Bereitstellung des Datenträgers (falls vorhanden). Alle geöffneten Handles auf dem Datenträger werden dann ungültig (bedingt /F).


Weitere Infos und Parameter erhält man mit folgender Eingabe:
Code
Alles auswählen
CHKDSK /? 



Beispiele:
Bei einer erfolgreichen FAT-Überprüfung schaut der Bildschirm so aus:

Bei einer NTFS-Partition (ohne Fehlerbehebung) schaut der Bildschirm so aus:

Sind auf dem zu prüfenden Datenträger noch Dateien von Windows, Programmen und/oder Diensten geöffnet (grundsätzlich auf dem Systemdatenträger), dann müssen diese erst aufgehoben werden. Folgende Frage wird dann ausgegeben:

Kann der Datenträger nicht geprüft werden (Systemdatenträger), dann kann dieser automatisch beim nächsten Windowsstart geprüft werden. Die folgende Frage müssen Sie dann mit "J" beantworten:

Hintergrund:
Wenn Fehler auf dem Datenträger vorliegen, warnt CHKDSK Sie mit einer Meldung und korrigiert die Fehler, wenn der Schalter /f verwendet wurde. CHKDSK muss den Datenträger sperren können, um Fehler zu beheben. Wenn Fehler gefunden wurden und der Datenträger nicht gesperrt werden kann, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Wenn Sie CHKDSK ohne den Schalter /f auf einer aktiven Partition ausführen, meldet sie möglicherweise "falsche" Fehler, da der Datenträger nicht gesperrt wird.

Links und Querverweise:
- Die Wiederherstellungskonsole von Windows 2000/XP
- Wiederherstellungskonsole auf der Festplatte installieren
  

Webmaster und Administrator
FAQ - Suche
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Elmar Herzog
YaBB Administrator
*****
Offline


Beiträge: 3.673
Re: Defragmentierung & Festplattenfehlerbehebu
Antwort #5 - 12.08.04 um 17:10:17
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Festplattenfehlerbehebung mit SCANDISK (9.x)

Sollte Windows 95/98 einmal nicht mehr gestartet werden können, so kann man im DOS-Modus (Taste F8 beim Bootvorgang) eine Festplattenfehlerbehebung mit SCANDISK ausführen. Das DOS-Scandisk-Programm kann nur im DOS-Modus ausgeführt werden! Unter Windows wird das Windows-Scandisk-Programm ausgeführt. Siehe oben im Beitrag.

Befehl und Parameter:
Code
Alles auswählen
SCANDISK [[Datenträger: | /ALL] [/CHECKONLY | /AUTOFIX [/NOSAVE]] [/SURFACE] 


/ALL - Überprüft und korrigiert alle lokalen Datenträger.
/AUTOFIX - Korrigiert Fehler ohne Bestätigungsaufforderung.
/CHECKONLY - Überprüft einen Datenträger, korrigiert aber keine Fehler.
/NOSAVE - Mit /AUTOFIX: Verlorene Zuord. löschen (nicht speichern).
/NOSUMMARY - Mit /CHECKONLY oder /AUTOFIX hält ScanDisk nicht bei der Zusammenfassung an.
/SURFACE - Führt nach anderen Prüfungen eine Oberflächenanalyse durch.
/MONO - Konfiguriert SCANDISK für einen Schwarzweiss-Bildschirm.

Weitere Informationen und Parameter erhält man durch die folgende Eingabe:
Code
Alles auswählen
SCANDISK /? 



Befehls-Beispiele:
Damit das aktuelle Laufwerk automatisch mit Oberfläschenanalyse geprüft wird:
Code
Alles auswählen
SCANDISK /AUTOFIX /SURFACE 


Auf dem aktuellen Laufwerk automatisch alle verlorenen Zuord. löschen:
Code
Alles auswählen
SCANDISK /AUTOFIX /NOSAVE 


Scandisk auf allen Laufwerken ohne Benutzereingabe, ohne Oberfläschenanalyse, Zuord. löschen und keine Zusammenfassung anzeigen:
Code
Alles auswählen
SCANDISK /ALL /AUTOFIX /NOSAVE /NOSUMMARY 


Programmablauf:
Nachdem SCANDISK gestartet ist, werden der Reihe nach die Prüfungen gestartet:

Bevor die Oberfächenanalyse durchgeführt wird, erhält der Anwender folgende Nachricht:

Wird eine Oberflächenanalyse ausgeführt, dann erscheint folgender Bildschirm:

Zuletzt wird eine kurze Zusammenfassung angezeigt:


Oberflächenanalyse:
Achtung: Die komplette Oberflächenanalyse kann je nach Festplatte und Rechner mehrere Stunden dauern.
Wichtig: Sollten auf dem Datenträger einige Bereiche mit "B" = Fehlerhaft markiert werden, dann kann ein Teil des Datenträgers mechanisch/physikalisch defekt sein. Mit dem Befehl Format und dem Parameter /c (nur unter Windows 9.x möglich) können fehlerhaft markierte Bereiche nochmals geprüft und ggf. aufgehoben werden. In jedem Fall sollte dann eine Datensicherung vorgenommen werden und der Datenträger intensiv weiter beobachtet und ggf. ausgetauscht werden.
  

Webmaster und Administrator
FAQ - Suche
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Elmar Herzog
YaBB Administrator
*****
Offline


Beiträge: 3.673
Re: Defragmentierung & Festplattenfehlerbehebu
Antwort #6 - 10.10.04 um 12:24:58
Beitrag drucken Beitrag drucken  
Weitere Tipps & Tricks

Laufwerke über das Kontextmenü defragmentieren:
(für Windows 9.x/Me/NT/XP)

Dazu den folgenden Inhalt in eine Textdatei kopieren und als "Defrag_Menu.reg" abspeichern. Anschliessend doppelklick auf die Datei. Absofort steht im Kontextmenü der Laufwerke der zusätzliche Menüpunkt "Defragmentieren" bereit.

Code
Alles auswählen
REGEDIT4

[HKEY_CLASSES_ROOT\Drive\shell\Defrag]
@="&Defragmentieren"

[HKEY_CLASSES_ROOT\Drive\shell\Defrag\command]
@="DEFRAG.EXE %1" 



(für Windows 2000)
Code
Alles auswählen
Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_CLASSES_ROOT\Drive\shell\Defrag]
@="&Defragmentieren"

[HKEY_CLASSES_ROOT\Drive\shell\Defrag\command]
@=hex(2):6d,00,6d,00,63,00,20,00,22,00,25,00,53,00,79,00,73,00,74,00,65,00,6d,\
  00,52,00,6f,00,6f,00,74,00,25,00,5c,00,73,00,79,00,73,00,74,00,65,00,6d,00,\
  33,00,32,00,5c,00,64,00,66,00,72,00,67,00,2e,00,6d,00,73,00,63,00,22,00,00,\
  00 

  

Webmaster und Administrator
FAQ - Suche
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
 
  « Übersicht ‹ Forum Nach oben